Barcamp Thema:

"Warum uns Philosophie die Freiheit schenkt“

Pia Schaf / modern life school

Pia Schaf ist Hessin von Geburt, Hamburgerin aus Leidenschaft und Gastgeberin aus Berufung. Schon während der Ausbildung zur Bankkauffrau, hat sie die Fragen nach Sinn und Freiheit gestellt. Etappen ihrer weiteren berufliche Laufbahn waren dann vorwiegend Führungspositionen in der Gastronomie, im Außenhandel und im Marketing. (Wahrscheinlich) angekommen ist sie nach fast 40 Jahren in der modern life school. „Nebenberuflich“ engagiert sie sich als systemische Beraterin, Moderatorin und Mediatorin. Das Wesentliche für Pia Schaf ist, in Beziehung zu gehen, zu Mensch, Tier und Natur.

 

Kurzbeschreibung der modern life school

Die modern life school ist eine „Schule fürs moderne Leben“ und auch eine „Moderne Schule fürs Leben“. Unsere Mission ist die Entwicklung ganzheitlich gebildeter Persönlichkeiten, für beruflichen und privaten Erfolg. Besonders in Zeiten wie diesen, brauchen wir das vernetzte und kritische Denken. In unseren Veranstaltungen gibt es keine Rezepte oder Regeln, dafür Denkanstöße, neue Anregungen und Ideen fürs Leben. Und da die richtig guten Ideen nicht im Büro entstehen, holen wir Sie dort heraus, an diesen besonderen, geschützten Ort.

 

Interview

 

1) Was bedeutet der Konferenzclaim „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ für Dein persönliches Leben?

Meine Arbeitszeit begann bereits in den 70er. In der Vergangenheit haben nur wenige Berufe/Unternehmen ein freies Arbeiten zugelassen. Heute IST Arbeit mein Leben und umgekehrt. Die meiste Zeit des Tages verbringe ich mit „Arbeit“. Diese Zeit „Sinn-los“ zu verbringen, war mir noch nie möglich. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich schon fast immer selbstständig bin. So kann ich meine Lebenszeit eigen verantwortlich und damit „frei“ gestalten.

 

2) Dein Berufswunsch als Kind? In welchen Beruf würdest Du heutzutage gern einmal hineinschauen (unabhängig von der Ausbildung / Möglichkeit)?

Als Kind wollte ich gerne Tierpflegerin, Fotografin oder Polizistin werden – letzteres natürlich nur ohne Uniform ;-) Tatsächlich habe ich heute meinen Beruf gefunden, der mir bei der Zusammenarbeit mit Unternehmen auch immer wieder Einblicke in die verschiedensten Tätigkeitsfelder gibt, wenn Menschen unsere Veranstaltungen besuchen oder wenn Firmen bei uns zu Gast sind.

 

3) Wie sorgst Du für Erholungs- oder Entspannungspausen an Deinem (Arbeits)Tag oder in anstrengenden Arbeitswochen?

Ganz wichtig sind mir Natur-Erlebnisse. Dafür nehme ich gern auch das ein oder andere Eisen oder Holz mit und versuche kleine Bälle in Löcher zu versenken. Lange Spaziergänge mit Hund stehen ganz oben auf der Liste und natürlich der Austausch mit Freunden bei einem guten Glas Wein. Zukünftig sollen es auch wieder mehr Reisen die, die bilden schließlich auch. Da ich geübt darin bin auf meinen Körper zu hören, weiß ich auch sehr gut, wann es wieder an der Zeit ist.

 

4) Welche Werte machen für Dich eine positive Unternehmenskultur aus?

Umfragen zeigen, dass es Menschen heute besonders wichtig ist, sich persönlich weiterzuentwickeln. Das sollten Unternehmen und Führungskr.fte unterstützen und fördern. Dazu gehört Transparenz, Vertrauen und die Fähigkeit Zuzuhören. Einer meiner persönlichen „Lieblingswerte“ ist die schon erwähnte Eigenverantwortung. Man braucht sie unter anderem um gute Entscheidungen zu treffen. Immer wichtiger wird auch die Kreativität. Kreativität im Sinne einer schöpferischen Neukombination bestehender Elemente. Und schließlich: Emotionale Intelligenz. Sie fragt uns beharrlich nach uns selbst, unserem inneren Menschsein: Wer sind wir – und wer wollen wir sein?