Barcamp Thema: "Butter bei die Fische - mit weniger Arbeit mehr erreichen!"

Mareike Emde / Tandemploy GmbH

Mareike ist gebürtige Hamburgerin, aktuell glücklich gestrandet in Berlin. Bei Tandemploy setzt sie sich 4 Tage die Woche für Arbeit ein, die ins Leben passt - und arbeitet dabei selber maximal flexibel. Der 5. Tag gehört ihrer Ausbildung zum systematischen Coach. Mareikes Werdegang ist so bunt wie die Arbeitswelt selber: Vom Studium in Kreuzfahrtmanagement über ihre Liebe zu Social Entrepreneurship, eine Projektleitung bei Ashoka und die Leitung eines Patagonia Ladens hat Mareike schon vieles gemacht, nur Eines nicht: Langeweile aufkommen lassen. Neue Orte erkundet sie am liebsten mit Laufschuhen an den Füßen. 

 

Interview

 

1) Was bedeutet der Konferenzclaim „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ für Dein persönliches Leben?

Er passt wie die Faust aufs Auge. Ich denke gerne systemisch, also ganzheitlich - und genau mit diesem Blick wähle ich auch die nächsten Schritte auf meinem Weg aus. Arbeitszeit ist nunmal wertvolle Lebenszeit und ich versuche sie mit genau diesem Stellenwert zu betrachten - und zu gestalten.  

 

2) Dein Berufswunsch als Kind? 

In den Poesiealben entwickelte er sich von „Meeresbiologin" über die Zeit hin zu „Geschäftsführerin“. Spannend, was da noch so draus wird… :-) 

 

In welchen Beruf  würdest Du heutzutage gern einmal hineinschauen (unabhängig von der Ausbildung / Möglichkeit)? 

Tatsächlich würde ich gerne mal in die Arbeit einer Meeresbiologin hineinschnuppern, oder aber für einen Tag lang Theaterregisseurin sein. 

 

3) Wie sorgst Du für Erholungs- oder Entspannungspausen an Deinem (Arbeits)Tag oder in anstrengenden Arbeitswochen?

Ich muss ja zugeben, dass auch bei mir die obligatorische Stunde Yoga eine Seite davon ist. Das Fahren mit dem Rad auf dem Weg zum Büro. Das Feiern der kleinen Dinge, die mir tagtäglich begegnen. Inspirierende Gespräche mit lieben Freunden und dadurch auch manchmal das Eintauchen in komplette andere Lebensrealitäten. Puts everything into perspective.

 

4) welche Werte machen für Dich eine positive Unternehmenskultur aus?

Eine vertrauensvolle Feedforward Kultur. Zu wissen, wie meine Kollegen ticken, wie wir uns gegenseitig mit unseren unterschiedlichen Eigenschaften unterstützen können. Gemeinsame Erfolge feiern und immer gut connected zu sein. Und vor allen Dingen: positive Grundstimmung und ein Drang nach „mehr" und „neu".