Barcamp Thema:

"Gemeinsam erarbeiten wir uns das Bruttonationalglück"

Gina Schöler / Glücksministerin

Gina hat an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim studiert ist seit 2013 Master of Arts in Kommunikationsdesign. Mit dem interaktiven Kunstprojekt und der multimedialen Kampagne „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ ist sie seitdem freiberuflich als Glücksministerin unterwegs. Auf vielfältige und kreative Weise regt sie zum Umdenken und Handeln an. Mit bunten Aktionen und Angeboten ruft sie dazu auf, aktiv zu werden und gemeinsam das Bruttonationalglück zu erarbeiten. Gestaltung bedeutet für sie auch die Arbeit an einer besseren Gesellschaft hin zu einem guten und gelingenden Leben für alle. 

 

 

Interview

 

1) Was bedeutet der Konferenzclaim „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ für Dein persönliches Leben?

Da ich mir mit meinem Herzensprojekt „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ meinen eigenen Beruf der Glücksministerin erfunden habe, darf ich jeden Tag genau an dem arbeiten, was mich erfüllt und unglaublichen Spaß und Sinn macht. Ich denke, es ist sehr wichtig, eine Tätigkeit für sich zu finden, die einem Kraft und Energie gibt, denn wir verbringen mindestens 40 Stunden die Woche, 160 Stunden im Monat und somit ca. 8000 Stunden im Jahr mit „Arbeit“, da sollte man zusehen, dass man diese Zeit auch glücklich verbringt.

 

2) Dein Berufswunsch als Kind? 

In welchen Beruf würdest Du heutzutage gern einmal hineinschauen (unabhängig von der Ausbildung / Möglichkeit)? 

Als Kind wollte ich immer Tierärztin werden. Als ich dann realisierte, dass die Tätigkeit einer Tierärztin auch traurige Momente und viele Abschiede mit sich bringt, habe ich mich etwas davon abgewandt. Dann entdeckte ich meine kreative Ader und habe mich für die gestalterische Richtung entschieden. Heute verbinde ich alles miteinander: Ich habe eine riesige Tierliebe, rette und päppel alles auf, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist und habe meine Hündin Gretel, die mich jeden Tag zum Schmunzeln bringt. Meine kreative Ader kann ich mit der Kampagne des „MfG“ auch wunderbar ausleben und mache zudem noch andere Menschen glücklich.

Ich würde liebend gerne mal in den Beruf eines Piloten reinschnuppern. Vielleicht würde ich dann das Fliegen und all die Technik dahinter besser verstehen und meine Flugangst würde verschwinden…

 

3) Wie sorgst Du für Erholungs- oder Entspannungspausen an Deinem (Arbeits)Tag oder in anstrengenden Arbeitswochen?

Auch, wenn ich gerne Hummeln im Hintern habe, versuche ich öfter Verschnaufspausen in den oftmals auch stressigen Glücksministerinnenalltag einzubinden. Diese Pausen können ganz klein und unscheinbar wirken wie z.B. auf der Straße stehen bleiben, wenn man etwas besonderes bemerkt. Anhalten, wahrnehmen, genießen. Spontane Verabredungen zu einem Kaffee tun mir immer gut, ein Feierabend-Getränk auf der Dachterrasse oder auch immer wieder gerne eine kleine Ausflucht aus dem Alltag zusammen mit Gretel ab in die Natur. Gras unter den Füßen, der Fluss neben mir und um mich herum der tobende Wuselfuchs und meine Welt ist in Ordnung. Ein Wochenende im Wohnwagen am See kann auch Wunder bewirken. Computer aus, Handy aus, Kopf aus. Herz an. ;)

 

4) Welche Werte machen für Dich eine positive Unternehmenskultur aus?

Vertrauen, Offenheit, Herzlichkeit, Humor, Mut, Tatendrang, Teamgeist…