Sprecher und Konferenzthemen

Frank Eilers, Stand-up Comedian und Moderator

Do what makes you happy!


Frank ist Stand-up Comedian und Moderator. Er steht für Authentizität, Natürlichkeit und einem hohen Grad an Improvisation. Als Comedian tritt er u.a. im Quatsch Comedy Club in Berlin und der Schmidts Mitternachtsshow in Hamburg auf. Seine Begeisterung für die Themen Arbeitswelt, Digitalisierung und Zukunft lebt er zu gleichen Zügen in verschiedenen Podcasts (u.a. Arbeitsphilosophen) und als Keynote Speaker aus. Sein Lebensmotto lautet: Do what makes you happy! Genau das tut er auch, wenn er die Bühne betritt und unserer Konferenz moderiert.

www.einfach-eilers.de

"Art-Recording" von Alexander Raymond

 

Alexander Raymonds Bilder balancieren zwischen sensiblem Einfühlungsvermögen und kitschiger Wohlgefälligkeit: Das explizit Illustrative trifft auf ein malerisches Sujet. Ähnlich einer Bühnensituation sind sie für ihn Kulissen, in denen eine Landschaft mit inszenierter Lichtsituation und leuchtender Farbchromatik aufgeführt wird. Dem Betrachter vermitteln sich die gängige Visualisierung massentouristischer Reize und zugleich das individual-ästhetisches Gefühl des Malers zur Landschaft. Seine Bilder sind dichte atmosphärische Malereien, die beim Betrachter eine ambivalente Spannung erzeugen und eine undurchdringliche Tiefe vermitteln. Das vermeintlich Vertraute und Gewohnte in Raymonds Bildern verbirgt zugleich etwas Unheimliches. So tauchen schemenhafte Figuren und Gegenstände auf, die wie Spiegelungen entrückt sind.. www.alexanderraymond.de

Dominic Veken , Deutschlands führender Unternehmensphilosoph

„DER SINN DES UNTERNEHMENS – Wofür arbeiten wir eigentlich?“


Wofür arbeiten wir eigentlich? Was erzeugt bei uns ein Leuchten in den Augen? Geld? Anerkennung? Selbstverwirklichung? Oder ist es nicht doch eher der Sinn eines Unternehmens, mit dem wir uns voll identifizieren? Der uns eine starke Überzeugung verleiht und uns das Gefühl gibt, Teil von etwas Großem zu sein? Ein Sinn, der uns hilft, gemeinsam an einer Kathedrale zu bauen und die Welt hierdurch ein Stück weit zu verändern? Anhand der Beispiele vieler erfolgreicher Unternehmen wie Spotify, Starbuck’s, Bulthaup, Lego, Vice, Netflix, Zappos, Nudie, A. Lange & Söhne, SpaceX, Dedon oder TESLA zeigt Dominic Veken, was es bedeutet, eine starke Unternehmensphilosophie zu entwickeln, sie zum Leben zu bringen und wie Unternehmen hierdurch in Zukunft außergewöhnlichen Erfolg mit der besonderen Erfülltheit ihrer Mitarbeiter verbinden.

Zum Vortragenden.
Dominic Veken ist Deutschlands führender Unternehmensphilosoph. Er unterstützt nationale und internationale Unternehmen bei der Definition und Umsetzung ihrer Philosophien. Für die Otto Group gewann er hierfür den Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation. Veken unterrichtet „Unternehmensphilosophie“ an der Universität der Künste in Berlin. Zudem hält er Vorträge für Führungskräfte und schreibt für das Philosophie-Magazin Hohe Luft. Vor seiner Selbstständigkeit hat Dominic Veken als Geschäftsführer Strategie einer großen deutschen Kreativagentur gearbeitet. Er hat die CDU und Angela Merkel im Bundestagswahlkampf beraten. Und er hat 2010 mit „Ab jetzt Begeisterung – Die Zukunft gehört den Idealisten“ ein sehr erfolgreiches Buch-Debüt vorgelegt. Mehr auf: www.veken.de

Dr. Ragnar Willer , Trendforscher

 

Dr. Ragnar Willer (Jg. 78) beschäftigt sich intensiv mit der Fragestellung, warum wir so leben und so kaufen wie wir es tun. Nach Studien in Passau, London, Singapur und Berlin promovierte er 2006 am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der HU Berlin. Aufgrund der Nachfrage nach Expertise hinsichtlich soziokultureller Trends und Themen des Zeitgeistes in Südostasien, gründete er 2006 OC EO CONSULT in Berlin. Heute verfolgt er für namhafte Unternehmen Trendströmungen weltweit und versteht sich als Interface zwischen Gesellschaft und Unternehmen. Dabei beobachtet er zunehmend, wie die ständige Erreichbarkeit das Arbeiten verändert – und dies nicht nur hinsichtlich Zeit- und Konzentrationsverlust. Viel schwerwiegender erscheint ihm, dass strategische, langfristige Entscheidungen nicht mehr in einer Weise vorbereitet und überdacht werden, wie dies sinnvoll erscheint. Die unzähligen jährlich am Markt scheiternden Produkte sind nur ein Beispiel für dieses Phänomen. Der High-Speed-Alltag bewirkt, dass kurzfristige Ziele, Aktionen und Reaktionen, langfristiges Denken verhindern und damit potentielle Erfolge geschmälert werden.

 

Gerade in Zeiten, in denen Konsumenten vermehrt nach Qualität und nicht mehr nach Quantität fragen, Marken unaufhörlich an ihrer eigenen Unsterblichkeit arbeiten und die Politik bestrebt sein müsste, ganzheitlich die Herausforderungen unserer Zeit anzugehen und zu lösen, ist ein tiefgründiges Nachdenken mehr denn je angebracht. Die Zeiten sind komplex und nicht mehr kompliziert.  Ragnar Willer zeigt auf, warum sich unsere Arbeitskultur verändern und wie Arbeiten wieder lebenswerter werden wird.

Lena Wittneben, Sina Morcinek, Katrin Wulff von Pausenkicker

Betriebliches GesundheitsEntertainment

 

Gesundheit macht Spass! Unsere Trainings für Körper, Kopf und Stimme sind abgestimmt auf die Ansprüche der heutigen Arbeitswelt und stärken nachhaltig die körpereigenen Ressourcen und den Teamgeist. Mit Erfrischung, aktiver Erholung und Entertainment sorgt das innovative Pausenkicker Konzept aus Office Yoga, Stimm- und Gedächtnistrainig für ganzheitliches Wohlbefinden!

Jonas Puschke-Rui von BIOBOB

Unternehmenskultur: Aller guten Dinge sind drei – aller sehr guten Dinge sind fünf!

 

Wie schaffen wir ein wertschätzendes und angenehmes Betriebsklima? Woran liegt es, dass manch gut gemeinte Maßnahme zur Verbesserung der Arbeitssituation gegenteilige Effekte nach sich zieht? Wie kommen wir zu einer inspirierten und wohlwollenden Unternehmenskultur?

 

Jonas Puschke-Rui, Co-Gründer und Mitinhaber von BIOBOB – BIO FÜRS BÜRO wirft einen Blick zurück auf sieben Jahre BIOBOB. Wie hat sich Hamburg seit 2008 im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement entwickelt? Wie steht es um die Unternehmenskultur bei BIOBOB? Vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen wird in diesem Vortrag aufgezeigt, dass es nicht viel braucht, um eine positive und nachhaltig wirkende Unternehmenskultur zu schaffen oder zu begünstigen. Was wohl die Dinge „vier“ und „fünf“ sind…?

Monika Kraus-Wildegger von GOODplace

Feelgood Management: Luxus oder Notwendigkeit?

 

Feelgood makes work a good place! Wie können wir eine inspirierende Wohlfühlarbeitskultur schaffen, die uns morgens mit einem Lächeln ins Büro kommen lässt? Welche Schritte sind notwendig und wer kümmert sich darum? Monika Kraus-Wildegger, Wohlfühl-Vordenkerin und Gründerin von GOODplace stellt systematisches Feelgood Management vor und zeigt Good Practice-Lösungen aus der Praxis.

Elisabeth Wilhelm von zukunftsvermögen

Personalentwicklung durch Kunst

 

Unsere aktuelle und zukünftige Arbeitswelt bringt enorme Herausforderungen und Umwälzungen mit sich. Arbeitsverdichtung, demografische Entwicklungen und Autonomiestreben des Einzelnen stellen Herausforderungen für die Unternehmen wie für die Mitarbeiter dar. Zur  Bewältigung und aktiven Mitgestaltung dieser Umwälzungsprozesse brauchen die Unternehmen Mitarbeiter, welche in Ihrer Persönlichkeitsstruktur gestärkt sind. Eine starke Persönlichkeit stellt einen starken Mitarbeiter. zukunftsvermögen entwickelt in Kooperation mit der LichtwarkSchule gUG Trainingskonzepte für Unternehmen im Bereich der Persönlichkeitsschulung. Mittels ästhetischen Erfahrungen, minimalistischen Gestaltungsinterventionen und Kunstrezeptionen werden Prozesse im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung initiiert. Die mentale Robustheit, das Selbstbewusstsein, die Selbstsicht und die kulturelle Akzeptanz werden hinterfragt und gestärkt. Unser Ansatz der „starken Persönlichkeit“ wird flankiert von dem Förderprogramm der LichtwarkSchule gUG, bei dem freie Künstler/innen als Entwicklungsbegleiter für ästhetische Bildungsprozesse zur sinnlichen Aneignung der Welt bei Kindern von 5-14 Jahren fungieren.

Christian Schrader von Feel Good at WORK

Social Recruiting - Wie wird man als Arbeitgeber gefunden wird

 

Sie sind ein guter Arbeitgeber? Ihre Mitarbeiter sind Ihnen wichtig? Aber Sie bekommen zu wenige Bewerber auf Ihre Stellenangebote? Und überhaupt wären Sie gerne bekannter als guter Arbeitgeber? Na, das geht doch. Und tut garnicht weh. Angefangen bei Ihren Stellenanzeigen, aus denen authentisch hervorgeht, warum Sie ein attraktiver Arbeitgeber sind. Über Ihr Arbeitgeberprofil, das bei einer Web-Suche nach Ihrem Unternehmen leicht gefunden wird. Bis zur Unternehmenspräsentation in den Kanälen, in denen sich Ihre Bewerber tatsächlich bewegen. Wir zeigen Ihnen wie es geht. Denn wenn Sie bereits wissen, warum Ihre Mitarbeiter gerne bei Ihnen arbeiten, ist es kein Hexenwerk, diese gute Boschaft auch zu verbreiten. Und wenn Sie das noch nicht wissen, können Sie es schnell herausfinden. Fragen Sie doch einfach mal.

Gudrun Nolte-Wacker vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt

Der Wert von Arbeit  in der Arbeitswelt 4.0

 

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche). Als kirchliche Facheinrichtung für Arbeit und Wirtschaft engagiert sich der KDA für die ethische Gestaltung des Wandels in der Arbeitswelt. Der KDA will Gespräche und Begegnungen mit allen Beteiligten in der Arbeitswelt fördern, um einen kreativen Gestaltungsprozess zu initiieren.

Idee    Agenda    Sprecher    Tickets    Partner    Presse    Anfahrt    AGBs