Nachbericht

Konferenz Arbeitszeit ist Lebenszeit 2015

„Arbeitszeit ist Lebenszeit“, das war das Motto eines neuen Konferenzformats rund um das Thema Unternehmenskultur und New Work. In den freundlichen Räumlichkeiten der Musik-Akademie Schnittke in Hamburg fanden die zahlreichen Teilnehmer konzentrierten und vielfältigen Input zur Zukunft der Arbeit. In lockerer Atmosphäre wurden unterschiedliche Denkansätze beleuchtet, kontroverse Sichtweisen diskutiert, Moderator und Comedian Frank Eilers führte eloquent und humorvoll durch den Tag.

 

Was schnell klar wurde: Hier wird Unternehmenskultur nicht nur besprochen sondern  gelebt: Eine Konferenz mit charmantem Eventcharakter, deren liebevoll gestalteten Details und unkonventionellen Ansätzen wie z.B. dem Art Recording die Besucher

ganzheitlich inspirierte und begeisterte.

 

Den visionären Überbau lieferte Trendforscher Dr. Ragnar Willer mit seinem Vortrag über die Zukunft der Arbeit zum Einstieg der Konferenz. Monika Kraus Wildegger, Gründerin von „Goodplace“, referierte zu Chancen und Entwicklungen des betrieblichen Feelgoodmanagements während Gudrun Nolte Wacker vom kirchlichen Dienst den Wandel in der Arbeitswelt aus ethischer Sicht betrachtete. Christian Schrader von „Feel good at work“ nahm das Thema Employerbranding auf, Elisabeth Wilhelm von „Zukunftsvermögen“ sprach über die Möglichkeiten und Grenzen von Kunst für die Persönlichkeits- und Teamentwicklung.

 

Die drei Damen von Pausenkicker, Initiatoren der Konferenz (zusammen mit  ZukunftsvermögenBiobobFeelgood@work und GOODplace) sorgten mit ihrem GesundheitsEntertainment für ganzheitliche Erfrischung. Sie spannten den Bogen zwischen individueller Ressourcenstärkung und gesunder Unternehmenskultur. Mit Jonas Puschke-Pui von BIOBOB kam ein Redner auf die Bühne, der mit seinem unkonventionellen persönlichen Vortrag das Publikum schnell für sich einnahm. Den Abschluss bildete Dominik Veken, der mit seiner philosophischen Betrachtung der Arbeitswelt eine Antwort wagte auf die Frage „Warum arbeiten wir eigentlich?“.

 

Eine lebendige Podiumsdiskussion bei dem auch Uli Zens als Vertreterin des parallel stattfindenden Barcamps „Corporate Culture“ geladen war, bildete den Abschluss des offiziellen Teils und leitete über zum Ausklang des Tages mit leckerem Fingerfood, angeregten Gesprächen und stimmungsvoller Livemusik.

 

Motiviert von der positiven Resonanz der Teilnehmer planen die Initiatoren die Ausweitung des Formats zu einer Reihe. Die Planungen für die nächste „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ sind bereits in vollem Gange, geplant ist der 22.09.2016 mit einem Schwerpunkt auf Social Responsibility und natürlich einer bunten Mischung an spannenden Rednern. 

Kontakt

E-Mail:

info@arbeitszeit-ist-lebenszeit.org