AGBs

Stand: 01.09.2015

 

Bedingungen für Teilnehmer:

Geltungsbereich

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen demVeranstalter (Pausenkicker (Wulff Morcinek Wittneben GbR), Zukunftsvermögen GbR (Elisabeth Wilhelm), Goodplace (Monika Wildegger), Biobob (Jonas Puschke-Rui), Feel Good at WORK (Christian Schrader) im Folgenden nur „Veranstalter“) und den Teilnehmern bzw. Referenten gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

(2) Abweichende Bedingungen des Teilnehmers / Referenten erkennt der Veranstalter nicht an, es sei denn, der Veranstalter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

 

Vertragspartner

(1) Vertragspartner des Veranstalters können ausschließlich unbeschränkt geschäftsfähige, natürliche Personen bzw. juristische Personen sein, die ihren Wohnsitz / Geschäftssitz in der Bundesrepublik Deutschland, einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder der Schweiz haben.

(2) Angebote von anderen Personen werden vom Veranstalter nicht angenommen.

(3) Wurde das Angebot einer von dieser Regelung nicht erfassten Person (z.B. Minderjährige) durch den Veranstalter versehentlich angenommen, ist der Veranstalter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Die Rücktrittserklärung hat der Veranstalter innerhalb einer angemessenen Frist ab Kenntnis der Umstände, die das Rücktrittsrecht begründen gegenüber dem Besteller bzw. gegenüber seinem gesetzlichen Vertreter zu erklären.

 

Anmeldung

(1) Teilnehmer können sich auf der Webseite des Veranstalters für die Konferenz anmelden, die vom Veranstalter bzw. dem jeweiligen Referenten in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter angeboten werden.

(2) Die Anmeldung erfolgt durch den Erwerb eines Tickets über den Onlineshop von Eventbrite.

(3) Für den Erwerb der Tickets gelten ergänzend die Bedingungen des Onlineshops von Eventbrite.

(4) Muss der Teilnehmer seine Teilnahme stornieren berechnet der Veranstalter folgende Stornogebühren:

  1. bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 30% des Ticketpreises
  2. bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 70% des Ticketpreises, danach wird der volle Betrag fällig

(5) Der Veranstalter ist berechtigt, die Ticketpreise seiner Veranstaltungen jederzeit anzupassen. Bei einer Steigerung der Ticketpreise behält der Teilnehmer den Anspruch auf den vollen Leistungsumfang. Bei einer nachträglichen Senkung der Ticketpreise erklärt sich der Teilnehmer bereit den Differenzbetrag zu seinem bereits erworbenen Ticket in Form von weiteren Sachleistungen abgegolten zu bekommen.

 

Veranstaltungsabsage bei geringer Teilnehmerzahl

(1) Der Veranstalter ist berechtigt bis zwei Wochen vor der Veranstaltung vom Vertrag zurückzutreten, sofern sich bis dahin keine ausreichende Anzahl von Teilnehmern angemeldet hat, um die Kosten der Veranstaltung zu decken.

(2) Hat der Teilnehmer den Ticketpreis bereits bezahlt, wird ihm der jeweilige Betrag unverzüglich nach Absage der Veranstaltung erstattet oder ein neuer Termin bekanntgegeben.

(3) Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen.

 

Erkrankung des Referenten – Höhere Gewalt

(1) Der Veranstalter ist bei Erkrankung des Referenten, berechtigt einen Ersatzreferenten mit einem ähnlichen Thema bereit zu stellen.

(2) Bei höherer Gewalt und einem Veranstaltungsausfall, den der Veranstalter nicht selbst zu verschulden hat, ist er ebenfalls berechtigt einen Ausweichtermin zu benennen.

(3) Bei ordnungsgemäßer Benennung und Durchführung eines Ersatztermins befreit der Teilnehmer den Veranstalter vorsorglich von Rückerstatungsansprüchen.

 

Leistungsschutzrechte

(1) Der Teilnehmer erkennt das Urheberrecht an den von dem Referenten bereitgestellten Werken (Vortragsunterlagen, usw.) an. Jede Vervielfältigung, Verbreitung, Veröffentlichung oder öffentliche Zugänglichmachung der Werke durch den Teilnehmer bedarf – soweit in den Unterlagen nicht anderweitig gekennzeichnet – der vorherigen, schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Referenten.

 

Video-, Bild- und Tonaufnahmen

(1) Dem Teilnehmer ist bewusst, dass bei den Veranstaltungen des Veranstalters stets Foto-, Video- und Tonaufnahmen erstellt werden, die für Werbemaßnahmen des Veranstalters, insbesondere zur Veröffentlichung im Internet sowie in Rundfunk- und/oder Printmedien uneingeschränkt verwendet werden können.

Hausrecht – Hausordnung des Veranstaltungsortes

Teilnehmer erkennt Hausrecht / Hausordnung des Veranstaltungsortes an.

Freistellungsklausel

 

Haftung vom Verantalter

(1) Der Veranstalter haftet

uneingeschränk

  1. für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen, sowie
  2. für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen und
  3. für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nutzer in jedem Fall vertrauen darf.
  4. bis zur Höhe vertragstypisch vorhersehbarer Schäden
  5. für sonstige Schäden, die schuldhaft durch den Veranstalter, deren gesetzlichen Vertreter, Angestellte oder sonstige Erfüllungsgehilfen verursacht wurden.

(2) Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

 

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von persönlichen Daten

(1) Sämtliche Daten des Teilnehmers werden durch den Veranstalter streng vertraulich behandelt und Dritten nicht überlassen, es sei denn es dient der Erfüllung einer Pflicht aus dem Vertragsverhältnis.

(2) Die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes gelten uneingeschränkt und werden vom Veranstalter geachtet, damit die Privatsphäre des Teilnehmers unangetastet bleibt. Informationen des Teilnehmers werden ausschließlich für die Abwicklung des Vertrages einschließlich der Abwicklung des Zahlungsverkehrs sowie dem Informationsaustausch zwischen dem Verantstalter und dem Teilnehmer verwendet.

(3) Der Teilnehmer hat das Recht jederzeit der Speicherung seiner Daten zu widersprechen bzw. die Löschung der gespeicherten Daten zu verlangen. In diesem Fall erhält der Teilnehmer einen entsprechenden Löschungsvermerk durch den Veranstalter. Soweit die Daten des Teilnehmers / Referenten gesetzlichen Aufbewahrungspflichten unterliegen, tritt eine Sperrung der Daten anstelle der Löschung.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

 

Bedingungen für Referenten

Referentenvereinbarung

(1) Die Rechtsbeziehung zwischen dem Veranstalter und den Referenten, insbesondere Art und Umfang der Leistungserbringung, Honorar, Beteiligung am Ticketerlös, Erwerb und Abnahme von Tickets ergibt sich aus dem jeweiligen Referentenvertrag.

(2) Die Stornierung geschlossener Verträge ist bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ohne Honorarzahlung möglich, sofern nicht anders vereinbart, danach werden 70% fällig.

(3) Ergänzend gelten folgende allgemeinen Vertragsbedingungen.

 

Persönliche Leistung des Referenten und des Veranstalters

(1) Der Referent verpflichtet sich das angebotenen Vortrag persönlich und in einer ordnungsgemäßen und einwandfreien Tätigkeit durchzuführen. Die Durchführung des Vortrags durch einen Dritten bedarf der Zustimmung vom Veranstalter.

(2) Kann der Vortragstermin durch einen Referenten wegen höherer Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstigen, vom Referenten nicht zu vertretenden Umständen, nicht eingehalten werden, ist der Veranstalter mit unter berechtigt, einen Ersatzreferenten zu verpflichten. Für entstehende Kosten kommt der Referent auf.

(3) Den Zeitplan, die Wahl des Veranstaltungsortes und die Ausgestaltung  der Veranstaltung obliegen allein dem Veranstalter und Anpassungen können jederzeit auch kurzfristig vorgenommen werden.

(4) Der Referent ist nicht berechtigt auf der Veranstaltung irgendwelche Werbemaßnahmen durchzuführen, es sei denn diese Maßnahmen wurden vorab schriftlich anderweitig vereinbart.

(5) Der Referent liefert sämtliche Bilder, Texte, Videos und sonstige Inhalte die zur Ausgestaltung der Konferenz notwendig sind und durch den Veranstalter abgefordet werden.

(6) Der Veranstalter verpflichtet sich ein Ordnungsgemäße Veranstaltung durchzuführen und stellt das technische Equipment zur Verfügung (Beamer, Beschallung, Flipchart).

(7) Dem Redner ist bewusst, dass bei der Veranstaltung vom Verantalter stets Foto-, Video- und Tonaufnahmen erstellt werden, die für Werbemaßnahmen des Veranstalters, insbesondere zur Veröffentlichung im Internet sowie in Rundfunk- und/oder Printmedien uneingeschränkt verwendet werden können. Weiterhin stellt er bei Aufzeichnung seines Vortrages durch einen dritten, dem Veranstalter die Aufnahme zur Verfügung um eine mögliche DVD der Konferenz zu fertigen. Er räumt dem Veranstalter hierzu ein einfaches Nutzungsrecht ein.

(8) Bei öffentlichen Werbemaßnahmen ist immer im Zusammenhang mit dem Veranstalter. Es gelten offizielle durch den Veranstalter freigegebene Preise. Alle Werbemaßnahmen mit nicht offiziell durch den Veranstalter bereitgestellten Werbematerialien (Flyer, PDFs, Emailtexte, Bilder, etc.) sind im Vorhinein mit dem Veranstalter abzustimmen.

(9) Der Veranstalter ist in seiner Kommunikation und Werbung frei. Er ist an die Texte und Inhalte die der Redner geliefert und freigegeben hat gebunden.

(10) Bei einer nicht durch den Veranstalter unmittelbar verschuldeten Störung oder Verschiebung der Veranstaltung, bestehen keine Haftungsansprüche seitens der Referenten gegenüber dem Veranstalter, und der Referent erklärt bereits hiermit vorsorglich den Verzicht der Ansprüche gegen den Veranstalter, sofern der Veranstalter seine zugesagten Leistungen nach Fristsetzung nachbessert. Bei allen anderen durch den Veranstalter verursachten Störungen, kommt Dieser für etwaige entstandene Schäden des Redners auf.

 

Rücktrittsrecht

(1) Kommt eine der Parteien den Verpflichtungen dem Referentenvertrag nicht nach, steht der jeweils anderen Partei nach Mahnung und Fristsetzung das Recht zum Rücktritt wegen Teil- oder Nichtleistung durch zu.

(2) Die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bleibt hiervon unberührt.

 

Gerichtsstand und anwendbares Recht

(1) Für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

(2) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem mit diesem Vertrag ist der Geschäftssitz des Veranstalters.

 

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

 

Idee    Agenda    Sprecher    Tickets    Partner    Presse    Anfahrt   AGBs

Kontakt

E-Mail:

info@arbeitszeit-ist-lebenszeit.org